Es gibt die perfekten Momente im Stil der Prominenten, und dann gibt es die Looks, die wirklich im Gedächtnis bleiben und die man verzweifelt versucht, zu Hause nachzumachen.

Wir sprechen viel über Lauren Bacall im Zusammenhang mit ihrem berühmten Ehemann Humphrey Bogart - Bogey und Bacall waren beide liebenswert und zitierfähig auf und neben dem Bildschirm - aber der Schauspieler hatte so viel an Können, Witz und Stil zu bieten. Sie wurde entdeckt, nachdem sie auf dem Cover einer Kriegsausgabe von Harper's Bazaar zu sehen war, und war lange Zeit ein Aushängeschild für die Mode und verdient es, zu den absoluten Stars der Hollywood-Mode zu gehören.

Wenn Lauren Bacall einen Raum betrat - mit offenem Hemd, das sie in eine hoch taillierte Hose steckte, einer langen Kette, die unter ihrem brustfreien Brustbein baumelte, und einer Sonnenbrille, die den größten Teil ihres Gesichts verdeckte, flogen die Männer praktisch von ihren Stühlen, um ihr eine Zigarette anzuzünden. Ihre tiefe, selbstbewusste Stimme, ihr unbekümmerter Blick und ihre perfekt geformten Wellen machten sie vielleicht zur ursprünglichen Verkörperung des mühelosen Glamours.

Lauren Bacalls Verführungskraft in Kombination mit ihrem mühelosen Glamour macht sie zu einer der ikonischsten Schauspielerinnen der Mode. Von Seidenblusen über Blazer und Bleistiftröcke bis hin zu Bundfaltenhosen verwandelte Lauren Bacall ihre Berufskleidung in einen schlichten, glamourösen Stil.

Lauren Bacall: eine Stil Ikone in Hollywood

Von ihren Anfängen als Kaufhausmodel bis hin zu ihren späteren Jahren als Hollywood-Legende war Bacall eine Stilikone im wahrsten Sinne des Wortes. Sie wurde von Diana Vreeland, der damaligen Chefredakteurin von Harper's Bazaar, entdeckt als sie 16 Jahre alt war. Ein Jahr später, 1943, debütierte sie auf dem Titelblatt des Magazins, wo sie als Krankenschwester des Roten Kreuzes dargestellt wurde, mit roten Lippen, einem verbitterten Gesichtsausdruck und dem, was bald zu ihrem Markenzeichen, den glänzenden Wellen, wurde.

Der einflussreiche Hollywood-Regisseur Howard Hawks (auf Vorschlag seiner Frau Slim) sah die Ausgabe und ging das Risiko ein, Bacall in "To Have and Have Not" an der Seite von Humphrey Bogart zu besetzen. 

Bacall wurde für ihr verführerisches Aussehen und ihre raue Stimme bekannt, die dank zweier Schachteln Zigaretten pro Tag schon früh zu einem wölfischen Knurren verfeinert wurde. Und während eines Großteils ihrer Karriere waren immer Männer dabei, die ihr die Zigaretten anzündeten: Bogart in To Have and Have Not ("Hat jemand ein Streichholz?"), den sie 1945 (im Alter von 21 Jahren) heiratete und mit dem sie bis zu seinem Tod 1957 zusammen blieb - und später Frank Sinatra und der Schauspieler Jason Robards Jr.

Der Star war eine frühe Vorreiterin der Jumpsuit- und Overall-Trends, die auch heute noch in der Modewelt beliebt sind, und schaffte es, selbst einen zerknitterten Jeans-Overall irgendwie verführerisch aussehen zu lassen. (Schon in den 40er Jahren bevorzugte sie Kleidungsstücke, die ihre Körpermitte zeigten - wie ausgeschnittene Kleider und Bandeau-Tops - und wurde eine Liebhaberin von seidigem, flüssigem Lamé. Sie war mit vielen Designern befreundet, darunter Pierre Cardin, Yves Saint Laurent und Jean Paul Gaultier.

Bacall als Mode Journalistin 

"Na, meine Damen, was wird es dieses Jahr sein?" schnurrt Lauren Bacall bei der Eröffnung des Dokumentarfilms The Paris Collections: Fall Fashion Preview, inoffiziell bekannt als Bacall and the Boys. Der Dokumentarfilm wurde ursprünglich 1968 auf CBS ausgestrahlt und gab den Amerikanern einen der ersten Einblicke in die Welt der Pariser Modekollektionen, die damals noch weit entfernt waren von den Modewochen, die wir heute in den sozialen Medien verfolgen. Im Mittelpunkt der Dokumentation standen die Designer Pierre Cardin und Marc Bohan sowie Bacalls eigene enge Freunde Emanuel Ungaro und Yves Saint Laurent. Die ikonische Schauspielerin, die heute ihren 96. Geburtstag gefeiert hätte, war eine lebenslange Liebhaberin der Mode - beginnend mit ihrer Zeit als Model in den frühen 1940er Jahren, als sie für die legendäre Zeitschriftenredakteurin Diana Vreeland posierte - und damit eine natürliche Wahl für die Dokumentation.